Der Heidacker

Created with Sketch.

Unsere Kleingartenanlage wurde gleichnamig der anliegenden Heidackerstraße benannt, aber woher kommt der Name nun?

“Die Ems hat auf dem rechten Ufer eine Dünenkette als treue Begleiterin. An diese erinnern die Heidhövel-, Sandhövel- und Dünenstraße. Mag der Hügel abgetragen und das Heidekraut aus der Siedlung geflohen sein, der Straßenname erzählt uns, wie es früher war. Das tut auch die Heidackerstraße.”

So und nicht anders berichtet es uns Franz Kolck in seinem Buch “Rheine im Wandel der Zeit”.

Übrigens: Gellendorf wurde schon sehr früh in der Stadtgeschichte schriftlich erwähnt. Im Jahre 900 hieß dieser Stadtteil noch “Gelanthorpe”, von 973-983 “Gelincthorp”, 1300 “Ghelinctorpe” und nach 1300 “Gelincthorp”. Die Endungen “-dorpe”, “-torp”, “-torpe” und “-trup” findet man noch bei kleinen Unterbauernschaften.

Es sollen aber auch noch Bürger leben, die in ihrem Personalausweis unter der Angabe Geburtsort nicht Rheine, sondern Gellendorf stehen haben.